Hochvernagtspitze - August 2021

 

 Zeitraum: 06.08.-08.08.21

                        Art: Hochtour

 Gruppen: Alpenträumer und Kletteraffen

Am Freitag sind wir auf die Vernagthütte aufgestiegen. Den drei Stunden langen Aufstieg haben wir in einem kleinen Örtchen namens Vent begonnen.

Wir haben den Weg mit Hilfe einer Karte selbst entschieden. Nach dem Abendessen haben wir noch lustige Spiele gespielt.

Am nächsten Morgen sind wir um 5 Uhr aufgestanden um pünktlich auf den Vernagtgletscher aufzusteigen. Der Weg führte durch ein großes Geröllfeld.

Unser Ziel war es vor 13 Uhr wieder vom Gletscher unten zu sein, da es laut Wetterbericht dann zu regnen beginnen sollte. 

Wir sind quer über den Gletscher auf die Hochvernagtspitze (3539m) gegangen. Die letzten Meter ging es über einen steilen Grat zum Gipfel.

Oft kamen wir in eine Wolke, in der wir kaum 10 Meter weit sehen konnten. Es war sehr kalt, weil es ständig windete. 

Wenn wir nicht in den Wolken waren, ließ sich auch die Sonne blicken.

Auf dem Rückweg vom Gipfel haben wir auf dem Gletscher geübt T-Anker zu graben und Eisschrauben ins Eis zu drehen. Auf dem Rückweg zur Hütte konnte man den Weg nicht richtig erkennen

und wir mussten uns an Steinmännchen orientieren. Der Regen kam dann doch erst am Abend.

Am Sonntag gingen wir noch vor dem Abstieg an einen steilen Felsen und übten dort Spaltenbergung. 

Wir haben viel gelernt und hatten Spaß auf der Hütte und auf dem Gletscher. Auf der Rückfahrt statteten wir noch dem Testzentrum von Sölden einen Besuch ab.

 Bericht: Lisa Meunier

 Fotos: Alexander Harder, Moritz Quincke, Simon Hellmich