Seelturmumbau - November 2019

 Zeitraum: 01-03.11.2019                                               Art: Renovierung
 Gruppe: Bergkatzen

 

Als wir uns am Freitagmorgen um 9 Uhr am Seelturm in Ulm trafen, waren alle voller Tatendrang. Unsere Gruppe hatte sich vorgenommen, den Gemeinschaftsraum des Seelturms zu renovieren. Dafür hatten wir geplant, drei Tage in den Ferien dort zu übernachten und tagsüber zu renovieren.
Unsere Gruppenleiter hatten schon viel Material mitgebracht und so wollten alle sofort mit dem Streichen beginnen. Doch zuvor galt es, alle Möbel aus dem Turm zu tragen, um sie vor der Farbe zu schützen und um Platz für die Malerarbeiten zu schaffen. Die Möbel wurden dann vor dem Seelturm unter einer Plane gelagert. Dann konnten wir endlich beginnen, die alte Tapete zu entfernen und die Wände ein erstes Mal weiß zu streichen. Auch das Bücherregal bekam einen neuen weißen Anstrich. Die ganze Gruppe war den ganzen Tag damit beschäftigt abzukleben und zu streichen.
Am Abend, nach dem Abendessen, waren aber alle noch fit genug, um eine Runde „Räuber und Gendarm“ zu spielen. Nachdem wir uns bettfertig gemacht hatten, haben wir noch einen Film auf Netflix geschaut. Zum Schlafen wurde die Gruppe aufgeteilt, da weder oben, noch unten genügend Platz für alle war und der Gemeinschaftsraum nicht nutzbar war.
Am nächsten Morgen machten wir uns nach dem Frühstück wieder an die Arbeit. Die Wände bekamen ihre zweite Schicht Farbe und eine Wand wurde teilweise neu tapeziert. Außerdem machte sich ein Teil der Bergkatzen zu Fuß auf den Weg zum Baumarkt, um blaue Farbe, sowie Malerfließ und Tapete zu besorgen. Nach dem Mittagessen wurde damit begonnen, die neue Farbe auf die untere Hälfte der Wände aufzutragen. Währenddessen wurde außerdem das Jugend DAV Logo auf eine Wand gemalt, was viel Zeit und Mühe in Anspruch nahm. An diesem Tag wurden alle Arbeiten fertiggestellt. Nach dem Abendessen wurde wieder „Räuber und Gendarm“ gespielt.
Am Sonntagmorgen begannen wir, die vereinzelten Farbreste auf dem Boden zu entfernen. Auch die anderen Rückstände der Renovierungsaktion wurden beseitigt. Schlussendlich galt es noch, die Möbel wieder im Raum zu platzieren und die Bücher in das Regal zu räumen. Als das erledigt war, beendeten wir unser Schaffen am Seelturm. Wir hoffen, dass das Ergebnis den anderen Jugendgruppen genauso gut gefällt wie uns. Am Ende lässt sich sagen, dass uns das Wochenende trotz der vielen Arbeit großen Spaß gemacht hat.

 Bericht: Felix Stockburger
 Fotos:  Timo Bachhuber, Maribel Bühler