Gaudiausfahrt - Mai 2019

 Zeitraum: 17-19.05.2019  Art: Erlebniswochenende  Gruppe: Steingemsen

 

Pünktlich, also JDAV-pünktlich (mindestens 30 Minuten später), rollte das erste Auto vom Parkplatz. Zunächst stand eine Shoppingtour durch die Supermarktregale auf dem Plan. Nachdem wir lernen mussten, das Essen einkalkulieren gar nicht so leicht war, stand die Versorgung und es ging auf in Richtung Allgäu. Die Steingemsen schauten vorfreudig einem spaßigen Wochenende entgegen. Noch ahnten sie nichts von dem was sich die Jugendleiter ausgedacht hatten. Abends angekommen, machten sich die Gourmet-Köche ans Werk. Und dann warteten wir. Und warteten, die Bäuche knurrten und wir warteten. Das zweite Auto lies sich Zeit und erst eine Stunde später war die Steingemsenexpeditionscrew vollständig und der Hunger gestillt. Nach dem Abendessen fanden wir heraus das die Crew noch ein weiteres Mitglied bekam. Es war der Goldschatz, eine Papp Box von Größe. Es war unsere Aufgabe für den Goldschatz zu sorgen als wäre er Queen Elizabeth und so wurde er nicht mehr aus den Augen gelassen, und spielte auch alle Spiele mit, die wir spielten. Wir sollten uns blind nach Größe sortierten, nach Haarlänge sortieren, nach Geburtsdatum sortieren, Vermisste feststellen. Das Wochenende ließ kein Handicap aus. Blind, Stumm, Taub (obwohl wir uns immer noch fragen wie das funktionieren sollte), bepackt mit dem Goldschatz, gemeinschaftlich war die Lösung jedoch immer zu finden. Da erst spät die Lichter ausgingen, krochen die Steingemsen erst spät aus dem Bett. Nach gutem Frühstück ging‘s mit gepackten Rucksäcken und dem Goldschatz auf dem Rücken auf Wanderung. Nach dem ersten Schneefeld (wo wohl die letzte Schneeballschlacht des Jahres stattfand) passierte uns ein Flugzeugunglück. Dutzend Handicaps resultierten und so ging es blind, dreibeinig und miteinander verknotet mühsam Bergauf. Irgendwann lösten sich die Handicaps, wie durch ein Wunder wieder auf (Dank an den Alpengott). Es ging nun durch den Wald einen schmalen aber schönen Weg entlang weiter. Am Hügelgipfel angekommen gab es ein traditionelles romantisches Vesper. Die entspannte Essensatmosphäre hielt jedoch nur so lang, bis die Piratin Regina den Goldschatz durch eine Hinterlist mit Schokolade, stahl. Um den Schatz zurückzuerobern, nahmen die Steingemsen barfuß einen schmerzvollen Weg über ein Schneefeld auf sich. Nachdem noch ein paar Gemeinschaftsaufgaben auf dem Gipfel gemeistert wurden ging es heimwärts auf die Schwand. Das zweite Kochteam machte sich an ein Essen-Deluxe, sogar mit Nachtisch! Vor dem Schlafengehen wurde noch eine gefährliche Expeditionsübung mit einer Nightline, durch die gefährlichen und hindernis-reichen Gänge der Schwand gemeistert. Am nächsten Morgen wachten dann einige auf und wunderten sich vor dem Spiegel wie denn der Edding da ins Gesicht kam. Nach Frühstück, Waschen, Packen und Putzen ging es raus. Leider spielte das Wetter nicht ganz so freundlich mit wie die Tage davor. Nach einem kniffligen Seerosenlauf und einer echt anstrengenden Runde Räuber und Gendarm gab es noch ein letztes romantisches Essen bevor die Autos gerade noch rechtzeitig vor dem großen Sturm vom Parkplatz rollten und wir der Schwand auf Wiedersehen sagten.

 Bericht: Hanna Schreiber
 Fotos: Regina Heudorfer, Hanna Schreiber