Venter Runde - Mai 2019

 Zeitraum: 27.04. - 01.05.2019  Art: Skitour  Gruppe: Jugendleiter

 

Geplant war eine Skihochtouren Durchquerung durch die Ötztaler Alpen, die sogenannte Venter Runde. Trotz Bedenken wegen dem schlechten Wetter starteten wir am Samstag morgen um 3:00 Uhr in Richtung Berge. Oder sollte man eher Freitag Abend sagen? Denn die Partys in der Ulmer Innenstadt waren auf dem Weg zum Treffpunkt noch in vollem Gange. Im Ötztal erwarteten uns kalter Wind und Graupelschauer. Man kann sich vorstellen, dass die Motivation auszusteigen nicht allzu groß war. Doch nach einiger Zeit besserte sich das Wetter und wir stapften über eine kleine Wiese neben dem Parkplatz zum Ausgangspunkt unserer Tour. Hier gab es zwar keine gefährlichen Gletscherspalten aber gefährliche, unter dem Schnee versteckte Bäche. So ein Bach wurde Seppl zum Verhängnis. Nachdem er seinen Skischuh wieder ausgeleert hatte war klar, dass der Schuh erst im VW Bus getrocknet werden musste und eine schnelle Gruppe nachkommen würde. Das Wetter im weiteren Tagesverlauf war entgegen unserer Erwartungen ausgesprochen gut. Eine Gruppe schaffte es sogar noch auf den Similaun (3606m). Nach dem Abendessen auf der Similauhütte spielten wir noch ein paar lustige Runden Mäxle. Und danach gab es noch eine angenehme Massage für jeden von dem Verlierer. Am nächsten Morgen erwartete uns das erwartet schlechte Wetter und am Hauslabjoch war klar: ein Weiterkommen ist nicht möglich. Nach Beratschlagen auf der Martin-Busch-Hütte beschlossen wir die Tour abzubrechen und noch am selben Tag nach Ulm zurückzufahren. Gleich am nächsten Morgen wollten wir als Alternativprogramm in die Pfalz starten. Hier haben wir unser Lager auf dem Bärenbrunnerhof aufgeschlagen. Tagsüber hat es nicht geregnet und wir haben einiges über Mehrseillängen klettern, Standplatzbau und Selbstabsicherung gelernt. Schöne Sandstein Touren wurden geklettert, große Friends gelegt und die schöne Landschaft wurde genossen. Und so endete eine tolle Tour im roten Sandstein, die im weißen Schnee begonnen hatte.

 Bericht: Moritz Quincke  Fotos: Regina Heudorfer